Das Leid
brachte die stärksten Seelen hervor. Die aller stärksten Charaktere sind mit
Narben übersäht.“

Khalil
Gibran


Warum Deine Beziehungen und
Begegnungen immer einzigartig waren – sind und sein werden…

Wir haben
Angst, den einen Menschen oder die Beziehung zu verlieren oder haben es
vielleicht schon. Gepaart mit der Vorstellung, nie mehr so einen Menschen zu
bekommen und dass es auch nie wieder so sein wird wie es war, ist es für viele
die Hölle oder zumindest einen panikbesetzten Gedanken wert.

Ist das wahr?
Ja, tatsächlich. Und das ist eine gute Nachricht und keine Hiobsbotschaft. Wir
wissen, dass Menschen, Begegnungen und Beziehungen immer einzigartig sind und
sich ständig entwickeln und somit ständig die Chance da ist, auf etwas Anderes,
vielleicht Besseres.

Erleichtert,
anstatt das Vollbad in Wehmut

Als ich
neulich an einem Platz vorbeilief, der mit einer wunderschönen romantischen
Erinnerung verbunden ist, war ich erstaunt, nur einen kurzen Moment traurig zu
sein, anstatt wieder ein „Vollbad in Wehmut“ zu nehmen.

Ich war
überraschend erleichtert und ganz klar. Warum? Weil ich erkannt habe, dass
dieser Platz für immer einzigartig und wunderschön sein wird, genauso wie die
Lieder, die ich damit verbinde und dass ich sie in dieser Einzigartigkeit
belassen kann.

Fantastische Realität

Dass der
Mensch oder die Beziehung nicht mehr da ist, ändert nichts an der Tatsache, dass
es ein fantastischer Moment mit dem Potential für die Ewigkeit war und dieser Ort oder dieses
Lied für immer ein Magie und eine Geschichte für die Ewigkeit haben wird.

Und wenn ich ihn
dort lasse, in seiner Einzigartigkeit und ihn wertschätze, haben viele andere
Menschen, Lieder und Plätze die Chance,
mit einer anderen genauso einmaligen Magie zu einer wunderbaren
Erinnerung in meinem Herz zu werden. Bin ich ein Träumer? Nein, das ist harte
romantische Realität.

Nichts bleibt
gleich, selbst wenn Dein Beuteschema, Dein Beziehungsalgorithmus oder Deine
Beziehungsdramen immer die gleichen scheinen, es ist immer irgendwie anders.
Unromantisch ausgedrückt: Du bist Mensch, Du bist Materie und somit Energie,
die sich verändert. Und das ist gut so, weil Du Dich trotz Deiner
Einzigartigkeit immer weiterentwickelst.
Machst Du es achtsam und bewusst, kannst Du Dir und den Menschen immer
wieder neu begegnen und Du brauchst keine Angst mehr davor zu haben, etwas zu
verlieren, weil Du weißt, es kann immer besser und noch besonderer werden. Du
darfst es zulassen.

Einer der für mich beeindruckendsten Texte zum Thema Einzigartigkeit von Beziehungen stammt von Veit
Lindau:


LIEBE
RADIKAL.

Es
gibt viele Ebenen von Beziehungen. Manche Menschen triffst du nur einmal im
Fahrstuhl. Mit anderen hast du ein paar Mal guten Sex und das war es. Doch dann
gibt es jene, die dir wirklich nah kommen werden. Du sehnst dich nach ihnen und
gleichzeitig fürchtest du sie.

Mit
echter Nähe ist es so eine Sache. Sie nimmt dich in einem Moment an die Brust
ihres ozeanischen Friedens, um dir im nächsten Augenblick eine brennende
Medizin in deine offenen Wunden zu träufeln. Wenn du glaubst, nackte Nähe wäre
nur angenehm, wird sie dich enttäuschen. Denn einem anderen Menschen wirklich
zu begegnen, bedeutet, in einen klaren Spiegel schauen. Nicht alles, was du
darin siehst, wird dir gefallen.

Nähe
ist das Tor zu einer Stille, die deinen Verstand (endlich) zum Schweigen
bringt. Nähe ist das Feuer, in dem das kleine Ich zappeln und letztendlich
sterben wird. Nähe ist der Arzt, der das Pflaster von deinen alten Wunden
reißt, damit sie heilen können. Das alles ist unendlich kostbar. Nähe ist gut.

…………………………………………………………………

Aus
“Liebe Radikal”, dem neuen Buch von Veit Lindau.

Vielleicht

Klar, können
wir nicht immer auf Knopfdruck neue Magie und außergewöhnliche Momente und
Beziehungen schaffen, doch zu wissen, dass Sie für uns in unendlicher Anzahl,
Schönheit und Größe da sind und auf uns warten, macht mir große Hoffnung und
mein Herz ganz leicht.

Da es besser
nicht auf den Punkt zu bringen ist:

Die erste Lektion die ich über Liebe
lernen musste war Geduld. Paolo Coelho

Oder

Die größten Augenblicke im Leben
kommen von selbst. Es hat keinen Sinn auf sie zu warten. Thornton Wilder

Vielleicht
sind diese großen Augenblicke auch „nur“ kleine Berührungen, kurze Blicke oder
ein flüchtiger Kuss. Es darf natürlich auch Amors Pfeil und der große Bang
sein. Ansichtssache und unsere eigene Entscheidung, welchen Momenten, Menschen
oder Begebenheiten wir das Potential und die Magie für die Ewigkeit
zuschreiben.

Egal wie Ihr
es macht, folgt eurem Herzen.

Euer Big
Rodsch


cr/ rb 2013